Am Samstag, den 21.04. fuhr die Grüne Jugend Dresden mit Antifaschisten aus Leipzig, Berlin und Dresden in Bussen nach Ostritz, um ein Zeichen gegen das rechtsextreme SS-Festival zu setzen. Mit sehr vielen Bussen, wenn man der Sächsichen Zeitung Glauben schenkt. Diese zitierte unseren ironischen Tweet und übernahm ungeprüft, dass „48 Busse“ auf dem Weg nach Ostritz seien – Qualitätsjournalismus sieht anders aus. Ein kleiner Faktencheck bei Google über „48 Antifa Busse“ hätte genügt, um herauszufinden, was es mit dem Tweet auf sich hat. 
Zum Beispiel klärt ein Artikel (http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Geld-fuer-Demonstranten-und-48-Busse-Die-Mythen-der-Pegida-Anhaenger-ueber-ihre-Gegner) der lokalen Konkurrenz Dresdner Neueste Nachrichten über den Mythos der 48 Busse einer „Antifa GmbH“ auf.
Daher hätte der volle Text des Tweets (https://twitter.com/GJ_Dresden/status/987609520401780736) Anlass für erheblichen Zweifel geben sollen:
„48 Busse auf dem Weg nach #Ostritz#rechtsrocktnicht unterstützen! Vielen dank an die Antifa Reise GmbH“
Der ursprüngliche Text des betreffenden Artikels (http://m.sz-online.de/nachrichten/die-busse-rollen-an-3922305.html„) wurde inzwischen geändert.
 
Das Festival „Rechts rockt nicht“ und das Friedensfest waren ein voller Erfolg, in friedlicher Atmosphäre wurde bei guter Musik ein Zeichen gegen Rechts gesetzt. Allerdings konnten sich Neonazis den ganzen Tag über frei im Dorf bewegen, konnten beim naheliegenden Penny massenhaft Bier kaufen und so das Alkoholverbot umgehen. Besonders furchteinflößend war die Abreise, bei der man die andauernden „Sieg Heil“ Rufe aus tausenden Kehlen vom SS Festivalgelände besonders deutlich hören konnte. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum diese nicht von der Polizei geahndet wurden und warum die Presse nicht durchgehend Zugang zum Festivalgelände hatte, um verfassungsfeindliche Äußerungen zu protokollieren und anzuzeigen. Es sollte auch im Interesse der Staatsregierung sein, Nazis nicht ungestört feiern zu lassen. 
Sächsische Zeitung: "Laut der Grünen Jugend Dresden sind 48 Busse auf dem Weg um "Rechts rockt nicht" zu unterstützen."

Screenshot des fehlerhaften Artikels der Sächsischen Zeitung.